billigen


billigen
billig:
Das Adjektiv mhd. billich, ahd. billīh gehört wohl zu dem unter Bild behandelten Stamm und bedeutete danach ursprünglich etwa »wunderkräftig, wirksam«, woraus sich dann die Bed. »recht, passend, angemessen, gemäß« entwickelte. Beachte dazu mhd. un-bil »ungemäß« (s. den Artikel Unbill). Im 17. Jh. wurde das Wort in der Endung an die Adjektive auf -ig angeglichen.
In der Verbindung »recht und billig« bedeutet »recht«, was durch Gesetze begründet ist, »billig«, was nach natürlichem Rechtsempfinden »angemessen« ist. Dazu stellt sich die Verneinung unbillig (mhd. unbillich »unrecht, unschicklich, gewalttätig«).
Die heutige Bed. »nicht teuer, niedrig im Preis« entstand im 18. Jh. aus »dem Wert angemessen«; ein »billiger Preis« war ein »dem Wert der Ware angemessener Preis«. Da billige Ware oft minderwertige Ware ist, konnte »billig« auch gleichbed. mit »minderwertig« werden. – Abl.: billigen (mhd. billichen »für angemessen erklären«), dazu die Zus. zubilligen »zugestehen« und missbilligen »tadeln« (17. Jh.) und die Präfixbildung verbilligen »billiger machen« (19. Jh.).

Das Herkunftswörterbuch . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Billigen — Billigen, verb. reg. act. für billig erkennen, oder erklären, in dem ersten und zweyten Falle, der ersten Bedeutung des Wortes billig. Ich kann dieß Verfahren unmöglich billigen. Sie haben es alle gebilliget. Oft auch in weiterer Bedeutung für… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • billigen — V. (Mittelstufe) mit etw. einverstanden sein, etw. akzeptieren Synonym: gutheißen Beispiel: Der Aufsichtsrat billigte den Jahresabschluss. Kollokation: einen Gesetzentwurf billigen …   Extremes Deutsch

  • billigen — ↑akzeptieren, ↑sanktionieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • billigen — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • zustimmen • genehmigen Bsp.: • Sie billigten unseren Plan nicht …   Deutsch Wörterbuch

  • billigen — bịl·li·gen; billigte, hat gebilligt; [Vt] 1 etwas billigen geschr; etwas positiv beurteilen und es deshalb zulassen ≈ akzeptieren, gutheißen ↔ missbilligen, ablehnen <einen Vorschlag, jemandes Entschluss, Pläne billigen>: Als Ihr Arzt kann …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • billigen — goutieren; gutheißen; akzeptieren; erlauben; grünes Licht geben (umgangssprachlich); genehmigen; das OK geben (umgangssprachlich); empfehlen; beipflichten; …   Universal-Lexikon

  • billigen — akzeptieren, anerkennen, befürworten, begrüßen, beipflichten, bejahen, bekräftigen, bestätigen, dafür sein, die Erlaubnis geben, dulden, [einen Vorschlag] annehmen, einiggehen, einverstanden sein, einwilligen, erlauben, für angebracht/gut/richtig …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • billigen — bellige …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • billigen — bịl|li|gen ; billigend in Kauf nehmen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Aufstand auf den billigen Plätzen — Extended Play von Alpa Gun Veröffentlichung 2008 Label Sektenmuzik Format …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.